« zur Startseite

Finanzierung Teil 2

Kindergeld und Abendschule

Lernende an einer Abendschule haben Anspruch auf Kindergeld, sofern sie nicht über 27 Jahre alt sind. Die wöchentliche Unterrichtszeit muss mindestens zehn Stunden betragen und die Einkommensgrenze darf nicht überschritten werden. Ratsam ist es, sich gleich bei der Anmeldung an einer Abendschule den Unterrichtsumfang schriftlich bestätigen zu lassen und eine Schulbescheinigung der Familienkasse zu schicken. So kann ein Abendschüler gleich Verzögerung der Kindergeldzahlung von derzeit monatlich 154 Euro unterbinden.


Kosten für die Abendschule steuerlich absetzen

Der Staat ermöglicht recht viel, um Weiterbildung zu begünstigen und gestattet das Absetzen von Kosten für die Weiterbildung. Bei einer Abendschule kommt es dabei genau drauf an, in welchem Status sich der Abendschüler befindet. Ausbildungskosten für die Allgemeinbildung werden beispielsweise nicht anerkannt. In der Regel ist es jedoch so, dass ein Abendschüler zum Beispiel einen Abschluss nachholt, um bessere berufliche Chancen zu ergreifen. So dürfen die Kosten für eine Abendschule als Sonderausgaben als Aufwendungen abgesetzt werden.

Darlehen und Kredite für die Abendschule

Wie es für den Studenten den Studentenkredit oder das Studentendarlehen gibt, so existiert für Auszubildende der Ausbildungskredit. Dafür gibt es staatliche Bildungskreditanstalten, wie beispielsweise die KfW, oder eben die private Bank des Vertrauens. Doch bevor ein Abendschüler es in Erwägung zieht, einen Kredit aufzunehmen, sollte erst die Möglichkeit des BAföG in Betracht gezogen werden. Der Besuch einer Abendschule lässt es außerdem zeitlich auch zu, nebenher seinen Beruf weiterhin auszuüben oder einen Teilzeitjob zu suchen.

<< | 1 | 2 |

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Chancen auf Festanstellung steigen durch Weiterbildung

    Studien und Statistiken des IAB und der Bundesagentur für Arbeit zeigen: Wer gut qualifiziert ist, ist seltener arbeitslos. Weiterbildung, das Nachholen von Bildungabschlüssen und der Erwerb beruflicher Qualifikation lohnt sich darum immer und zeigt sich als beste Strategie auf dem Arbeitsmarkt.

  • Mit Fremdsprachen im Gepäck zum beruflichen Wunschziel

    Globalisierung, Weltwirtschaft, Flexibilität – von Arbeitnehmern werden mehr und mehr auch fremdsprachliche Kompetenzen gefordert und erwartet. Neben Englisch, das schon fast nicht mehr ausreicht, wird eine zweite Fremdsprache vorausgesetzt. Eine Situation, auf die sich der heutige Mitarbeiter einstellen sollte.

  • Abendschulen für arbeitende Kinder – ein Blick über den Tellerrand

    Bildung ist in der westlichen Welt eine Selbstverständlichkeit, ein Statussymbol für Erfolg und Ruhm. Doch nicht überall auf der Welt ist Bildung für die Menschen so zugänglich wie bei uns. Ein Blick nach Indien.

Weitere News im Archiv »