« zur Startseite

Abendschule vs Fernschule Teil 2

kostenfrei und / oder kostenpflichtig

Der Vorteil einer Abendschule liegt sicherlich bei den Kosten. Viele staatlich geförderte Institutionen bieten kostenfreie Kurse an. Dies können beispielsweise die örtlichen Volkshochschulen oder andere Bildungsträger sein. Kommerzielle Anbieter erheben teilweise Kosten von mehr als 200 Euro monatlich. Fernschulen sind in der Regel immer kostenpflichtig; wobei es auch hier Förderungsmöglichkeiten gibt.


Die Abendschule – ein realer Ort

Eine Abendschule ist eine Präsenzeinrichtung. Sei es die örtliche Volkshochschule oder eine andere Bildungseinrichtung – hier wird noch herkömmlich unterrichtet: Ein Klassenzimmer, ein Lehrer und die Schüler. So können sich die Teilnehmenden gezielt auf ihre Prüfungen vorbereiten. Fragen klären, Probleme lösen, sich austauschen und kommunizieren, sich gegenseitig motivieren und zusammen lernen.

Allerdings müssen die Wege und Zeiten für die An- und Abfahrt zur Abendschule eingeplant werden, so dass Lernen an der Abendschule unter Umständen einen zeitlich höheren Aufwand bedeuten kann. Wem das zu viel ist oder zu weit geht, der kann in einem Fernlehrgang lernen: zu Hause, im Büro oder wo und wann auch immer. Das bedeutet aber auch: viel Disziplin und Eigenmotivation. Der Antrieb einer Gruppe fehlt genauso wie der direkte Kontakt mit den Lehrkräften.

Entscheiden müssen Sie allein

Bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen, überlegen Sie genau, wo Ihre Wünsche, Ziele und Bedürfnisse liegen. Informieren Sie sich ausführlich bei verschiedenen Bildungsanbietern und -trägern. Und hinterfragen Sie ehrlich Ihre Lernhaltung: Brauchen Sie eine Gruppe, um den inneren Schweinehund zu überlisten oder sind Sie ein Einzelkämpfer, der sich besser im stillen Kämmerlein vorbereitet?

<< | 1 | 2 |

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Fortbildung zum Traumjob

    Wer sich in seinem Job langfristig etablieren und mit seinem Fachwissen up to date bleiben möchte, kommt heutzutage an einer Fortbildung kaum vorbei. Außerdem bieten Fortbildungen die Chance, einen Schul- oder Berufsabschluss nachzuholen.

     

  • Chancen auf Festanstellung steigen durch Weiterbildung

    Studien und Statistiken des IAB und der Bundesagentur für Arbeit zeigen: Wer gut qualifiziert ist, ist seltener arbeitslos. Weiterbildung, das Nachholen von Bildungabschlüssen und der Erwerb beruflicher Qualifikation lohnt sich darum immer und zeigt sich als beste Strategie auf dem Arbeitsmarkt.

  • Mit Fremdsprachen im Gepäck zum beruflichen Wunschziel

    Globalisierung, Weltwirtschaft, Flexibilität – von Arbeitnehmern werden mehr und mehr auch fremdsprachliche Kompetenzen gefordert und erwartet. Neben Englisch, das schon fast nicht mehr ausreicht, wird eine zweite Fremdsprache vorausgesetzt. Eine Situation, auf die sich der heutige Mitarbeiter einstellen sollte.

Weitere News im Archiv »