« zur Startseite

Ablauf: Unterrichtszeit und Unterrichtsort

Nicht nur am Abend Schule auf der Abendschule

Wer an einer Abendschule einen Schul- oder Berufsabschluss macht, tut dies oft neben sonstigen Verpflichtungen und hat am Tage keine Zeit zum Schulbesuch. Doch auch der Besuch der Abendschule heißt nicht nur am Abend Schule.

Abendschule, Ablauf, Unterrichtszeit

Der Unterricht an einer Abendschule findet, wie im Namen schon enthalten, überwiegend am Abend statt. Aber nicht nur: Teilweise beginnt der Unterricht bereits nachmittags. Auch Unterricht an Wochenenden – in der Regel samstags – und Blockunterricht sind üblich.

Die Bezeichnung Abendschule macht deutlich, dass es sich um eine Schulform handelt, die generell auch berufsbegleitend durchgeführt werden kann. Der Unterricht findet also zu Zeiten statt, die eine zeitgleiche Berufstätigkeit zulassen. Nicht selten gehört diese Berufstätigkeit ja auch zu den Aufnahmebedingungen.


Unterrichtszeiten an der Abendschule

Der Unterricht ist in der Regel  in Unterrichts- oder Lehreinheiten gegliedert, die meistens je 90 Minuten lang sind. Ist von Unterrichtsstunden die Rede, dauern diese oft 45 Minuten. Eine kurze Pause zwischen den Lehreinheiten ist üblich. Wann der Unterricht beginnt, ist unterschiedlich. Es gibt je nach Abendschule Unterrichtseinheiten, die bereits um 16.30 Uhr beginnen und andere erst um 19.30 Uhr. In der Regel klingelt es nicht lange nach 22 Uhr zum Schulschluss.

Normalerweise müssen sich die Abendschüler nach den Zeiten richten, die an der jeweiligen Abendschule vorgesehen sind. Die Möglichkeit, Unterrichtseinheiten oder individuellen Unterrichtszeiten frei einzuteilen, gibt es für gewöhnlich nicht.

Abendschule nicht nur abends

Nicht immer findet die Abendschule jeden Abend von Montag bis Freitag statt. Je nach Stundenplan und Abendschule gibt es beispielsweise nur drei Schultage pro Woche. Manche Abendschulen unterrichten auch  nach sogenannten A/B-Wochen. Dabei gibt es dann Unterrichtseinheiten, die nur alle zwei Wochen stattfinden. Je nachdem befinden sich die Abendschüler in einer A- oder B-Woche mit dem entsprechenden Stundenplan.

Auch Blockunterricht kommt an Abendschulen zum Einsatz. Vor allem bei beruflichen Abschlüssen, die an einer Abendschule angestrebt werden. Sollten auch Praxisphasen vorgesehen sein oder Unterrichtselemente, die die Theorie an der Abendschule nicht vermitteln kann, werden diese Einheiten häufig im Blockunterricht absolviert. Solcher Blockunterricht findet oft am Wochenende statt. Außerdem gibt es Abendschulen, die regelmäßigen Blockunterricht als Alternative zu den abendlichen Terminen anbieten.

| 1 | 2 | >>

Ähnliche Themen

News und Aktuelles

  • Chancen auf Festanstellung steigen durch Weiterbildung

    Studien und Statistiken des IAB und der Bundesagentur für Arbeit zeigen: Wer gut qualifiziert ist, ist seltener arbeitslos. Weiterbildung, das Nachholen von Bildungabschlüssen und der Erwerb beruflicher Qualifikation lohnt sich darum immer und zeigt sich als beste Strategie auf dem Arbeitsmarkt.

  • Mit Fremdsprachen im Gepäck zum beruflichen Wunschziel

    Globalisierung, Weltwirtschaft, Flexibilität – von Arbeitnehmern werden mehr und mehr auch fremdsprachliche Kompetenzen gefordert und erwartet. Neben Englisch, das schon fast nicht mehr ausreicht, wird eine zweite Fremdsprache vorausgesetzt. Eine Situation, auf die sich der heutige Mitarbeiter einstellen sollte.

  • Abendschulen für arbeitende Kinder – ein Blick über den Tellerrand

    Bildung ist in der westlichen Welt eine Selbstverständlichkeit, ein Statussymbol für Erfolg und Ruhm. Doch nicht überall auf der Welt ist Bildung für die Menschen so zugänglich wie bei uns. Ein Blick nach Indien.

Weitere News im Archiv »